Seite Details in Arbeit
Erweiterte Suche

Registrierte Benutzer
HINWEIS
Benutzername:

Passwort:

Beim nächsten Besuch automatisch anmelden?

» Password vergessen
» Registrierung
Sprungmarke







MWZ, BG21, 1959
MWZ, BG21, 1959
Vorheriges Bild:
MWZ, BG20-6  
 Nächstes Bild:
MWZ, BG22

            

MWZ, BG21, 1959
Beschreibung: Diese Geräte gibt es in zwei Bauausführungen welche sich äußerlich nicht unterscheiden. Lediglich der Blick rechts in die Ausnehmung mit dem Anschlußfeld offenbart einen Unterschied: Die Geräte der ersten Baustufe besitzen dort noch einen Einbaustecker; späterhin fällt dieser weg und das Netzkabel wird fest angeschlossen.

Weitere Unterschiede zeigen sich in der unterschiedlichen Ausführung der Wickeltriebe / -kupplungen. Es sind da grundsätzlich drei verschiedene Ausführungen gefertigt worden wovon die letzte Variante auch im BG 23 verwendet wird.

Das Diktina arbeitet mit einem Vorschub von 6,35 cm/s was einem Drittel der Standardgeschwindigkeit von 19,05 entspricht. Für den Anwendungsfall Sparache vollkommen ausreichend. Als einziges Bedienelement besitzt das Gerät ein Schaltpoti welches mit dem rechten großen Rändelknopf betätigt wird. Der linke "Rändelknopf" ist nur ein eingeklebtes farbloses Polystyrolsegment hinter dem eine einfache E10 Glühlampe als Bereitschaftsanzeige leuchtet. Mit dem Poti wird die gewünschte Lautstärke eingestellt, die Laufwerksfunktionen sowie Aufnahme werden vom ansteckbaren Handmikrofon gesteuert. Im Aufnahmebetrieb wird eine Aussteuerhalbautomatik wirksam. Anschlüsse für Hörgabel, Fußschalter und Fernsprechanschalteeinheit entlasten die Sekretärin / Stenotypistin bei der Niederschrift. Die Anschalteeinheit durfte ausschließlich von der Deutschen Post bzw. von einem Bevollmächtigten der Deutschen Post an das Fernsprechnetz - auch an das innerbetriebliche(!) - angeschaltet werden. In den Telefonverzeichnissen waren solche Anschlüsse stets extra gekennzeichnet. Die Verbindung zum Diktina erfolgt mittels Klinkensteckverbindung. Diese Art der Telefonaufzeichnung erfaßt naturgemäß beide Teilnehmer resp. bei Konferenzschaltungen dann eben mehr. Etwas anderes wäre auch ziemlich sinnlos!

Hervorragend ist der Antrieb gelöst worden, der sich vor allem durch ein sehr geringes Betriebsgeräusch auszeichnet.

Das BG21 wurde m.W. immer in einem Schreibmaschinenkoffer geliefert. In dessen Unterteil nutzt es die dort vorhandenen Atrretierungen zur Befestigung. Diese robusten Koffer haben dazu geführt, daß die kleinen Diktinas zumeist optisch im Bestzustand erhalten sind. Die Koffer selbst sehen von außen zum fürchten aus :-)

Mehr Bilder und Infos sind über den Typenordner abrufbar.

Schlüsselwörter: Meßgerätewerk Zwönitz, MGZ, MWZ, diktina, BG 21, BG21
Datum: 04.08.2011 15:49
Hits: 4432
Downloads: 0
Bewertung: 0.00 (0 Stimme(n))
Dateigröße: 64.7 KB
Hinzugefügt von: MGW51


Autor: Kommentar:
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.



 


Layout & Design: Copyright © 2009 IG-FTF