Seite Details in Arbeit
Erweiterte Suche

Registrierte Benutzer
HINWEIS
Benutzername:

Passwort:

Beim nÀchsten Besuch automatisch anmelden?

» Password vergessen
» Registrierung
Sprungmarke







EFM11, korrigierte Karte! - 0251
EFM11, korrigierte Karte! - 0251
Vorheriges Bild:
EFM11+UFM11, Spezialkarte, 0251/0318  
 NĂ€chstes Bild:
EL11 - 0252

            

EFM11, korrigierte Karte! - 0251
Beschreibung: GrundsĂ€tzlich sind eine Große Menge PrĂŒfkarten bei Funkes und Weidaer GerĂ€ten entweder sinnfrei, oder unbrauchbar oder gar total falsch gelocht! Das ist eine seit Jahrzehnten bekannte Tatsache und das eigentlich katatstrophale an dieser ist der Umstand, daß diese Fehler ĂŒber die Jahrzehnte immer wieder einfach ĂŒbernommen worden sind! Nichtmal die Bundeswehr hat sich augenscheinlich daran gestört denn sie, als Hauptabnehmer Funkes, hĂ€tte wirklich die Macht dazu besessen.

Die Unmengen an Fehlern sind zu Zeiten des regelmĂ€ĂŸigen Gebrauchs dieser GerĂ€tschaften offenbar niemandem wirklich aufgefallen weil diese GerĂ€te nicht derart kritiklos, also von wenig kundigen, dafĂŒr umso glĂ€ubigeren Bastlern eingesetzt worden sind. Im Werkstattalltag - wenigstens hierzulanden - benutzte man PrĂŒfröhren fĂŒr eine schnelle und sichere Fehlerdiagnose denn das dynamische Verhalten einer Röhre kan von so simplen PrĂŒfgerĂ€ten nichtmal nĂ€herungsweise untersucht werden. Mit anderen Worten: Eine auf dem PrĂŒfer fĂŒr Gut befundene Lampe kann dennoch im betreffenden GerĂ€t vollkommen unbrauchbar sein; sie kann aber in einem anderen Apparat, in einer andernen Schaltung einwandfrei arbeiten!

Alle PrĂŒfkarten fĂŒr Anzeigeröhren sind von vornherein unbrauchbar da sie keine RĂŒckschlĂŒsse auf die Funktion des Anzeigesystems erlauben. Einige Karten gehen sogar soweit, dieses System schlicht zu ĂŒberlasten weil sie völlig falsch gelocht sind. Statt dessen fröhnte man dem Schwachsinn, die "Leistung" der Trioden als Wertmaßstab heranzuziehen. Wohl weil diese Leistung eh niemanden interessiert denn sie ist dem Grunde nach bedeutungslos. FĂŒr ein zusĂ€tzliches Pentodensystem wie bei EFM/UFM trifft diese Aussage ebenso zu.

Auf den hier gezeigten Karten habe ich solche Fehlschaltungen korrigiert und weiters einige Universalkarten erstellt, welche besonders dem Röhrensammler, der auf solche drittklassigen GerĂ€tschaften angewiesen ist, die Arbeit erleichtern sollen. Allerdings muß der Benutzter dieser Karten unbedingt wissen was er tut und sich strikt an die auf den jeweiligen Karten gegebenen Hinweise halten! Tut er das nicht, dann himmelt er u.U. seine PrĂŒflinge oder auch das PrĂŒfgerĂ€t selbst.

Es gilt also in jedem Falle, erst genau zu lesen was auf der Karte fĂŒr Hinweise aufgedruckt sind und dann erst den PrĂŒfling einzusetzen und die jeweilige Kontaktierung vorzunehmen!

Ich weise ausdrĂŒcklich darauf hin, daß ich keinerlei Haftung fĂŒr Fehlbedienungen ĂŒbernehme und daß diese Karten u.U. nicht in Verbindung mit auslĂ€ndischen Röhren benutzbar sind! Es gilt also zuerst mal abzuklĂ€ren, ob eine zu prĂŒfende auslĂ€ndische Röhre in gleicher Weise konstruiert ist wie das jeweilige Deutsche Pendant; besonders hinsichtlich der Sockelbeschaltung wo es gilt auf ungewöhnliche i.V. RĂŒcksicht zu nehmen. Auch gibt es Röhren die, trotz identischer Bezeichnung, einen völlig anderen Systemaufbau besitzen - Tungsram ist so ein Fall - und die daher mit einer "deutschen" PrĂŒfbeschaltung u.U. irreversibel ĂŒberlastet werden bzw. das Meßwerk gefĂ€hrden. Im Falle der minderwertigen Tungsram-Augen wird auf den betreffenden Universalkarten darauf verwiesen.

Den "Normal" Bereich habe ich z.B. bei der EFM11 rechnerisch ermittelt da mir keine neuwertige Röhre zur VerfĂŒgung steht; es gab sie in der DDR nicht. Wer also hier ErgĂ€nzungen / Korrekturen einbringen möchte, sei ausdrĂŒcklich dazu aufgerufen. Bedingung: Nur Ergebnisse mit einem intakten W18N oder W18K sind wirklich vergleichbar! Also nichts was auf Funke-Kisten und den in Weida weitergebauten W18 ermittelt wird.

SchlĂŒsselwörter:  
Datum: 15.10.2010 23:49
Hits: 15529
Downloads: 0
Bewertung: 1.00 (6 Stimme(n))
Dateigröße: 229.7 KB
HinzugefĂŒgt von: MGW51


Autor: Kommentar:
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.



 


Layout & Design: Copyright © 2009 IG-FTF